Sanierung Weisshornhütte

AKTUELL

Nach dem deutlichen Ja der Generalversammlung zur Sanierung befassen sich Vorstand und eine neu gegründete Finanzierungsgruppe intensiv mit der Mittelbeschaffung.

Die Mitglieder der Finanzierungsgruppe sind: Peter Leupin, Raeto Steiger, Barbara De Bortoli, Jonas Fischer, Rainer Nicolai und Markus Stähelin.

Erste Anträge bei Institutionen (Swisslos etc.)  wurden eingereicht, ein Spendenaufruf an alle Mitglieder wird vorbereitet

Neuer Anbau rechts, neues Dach, neue Solarzellen... (Illustration Meinrad Hänggi)

PDF-DokumentInfos zur Sanierung

GESCHICHTE DES SANIERUNGSPROJEKTES

02.02.17: Die GV erteilt dem Vorstand (VS) den Auftrag, eine Arbeitsgruppe einzusetzen. Ziel: Die Überarbeitung der vorliegenden Bedarfsanalyse. Der Vorstand gründet die "AG Weisshornhütte". Die Mitglieder David Gregori y Ribes, Eberhard Lohrmann, Thomas Petri, Lucius Schmid, Meinrad Hänggi und Markus Stähelin überarbeiten und verfeinern die vorliegende Bedarfsanalyse. Zehn Sitzungen und eine Begehung der Hütte.

25.08.17 Die AG Weisshornnütte übergibt dem Vorstand den 53seitigen Schlussbericht

09.11.17: Der Vorstand gründet die Planungs- und Baukommission Weisshornhütte (“PBK Weisshorn”). Präsidium: David Gregori y Ribes. Weitere Mitglieder: Thomas Petri, Jürg Fink, Meinrad Hänggi (VS), Markus Stähelin (VS). Acht Sitzungen und eine Begehung der Hütte.

01.02.18: David Gregori y Ribes informiert die GV über den Stand der Planung. Bis zu einer ausserordentlichen GV am 31. Mai 2018 soll zu den Varianten eine Kostenschätzung vorliegen. Die GV kann dann entscheiden, welche Variante als Projekt weitergeführt werden soll.

März 2018: Die zentrale Hüttenkommission des SAC nimmt erstmals Stellung zur Machbarkeitsstudie und zu den baulichen Varianten. Sie unterstützt das gewählte Vorgehen.

März 2018: Die PBK erteilt einen Auftrag zur Kostenschätzung. Aufgrund der prekären Lawinenlage erteilt die PBK ebenfalls den Auftrag zu einem Lawinengutachten.

31.05.18: Die GV spricht sich mit sehr grosser Mehrheit dafür aus, dass das “Szenario Anbau Nord” bis zur GV 2019 zu einem bewilligten Bauprojekt weitergeführt wird.

Oktober 2018: Die PBK gibt die Baupläne bei der zentralen Hüttenkommission des SAC ein.

01.12.18: Die zentrale Hüttenkommission des SAC stimmt den Baugesuchsplänen einstimmig zu (Voraussetzung für Subventionen zu 30%).

07.02.19: Die GV stimmt dem vorgelegten Sanierungsprojekt mit sehr grosser Mehrheit zu. Kostenvoranschlag: 1.32 Mio CHF. Konkret: Beitrag aus dem Hüttenfonds 340'000.-; fakultative Beitragserhöhung max. 4 Jahre à 35.-