Sanierung Weisshornhütte

Unsere Weisshornhütte ist in die Jahre gekommen - eine umfassende Sanierung ist nötig. Das sorgfältig ausgearbeitete Projekt wurde auf der GV 2019 mit grossem Mehr beschlossen.

Mit einem bergseitigen Anbau werden die Platzverhältnisse vor allem des Hüttenpersonals und in den Schlafräumen verbessert. Brand- und Lawinenschutz werden verbessert, die Haustechnik auf den heutigen Stand gebracht.
Weitere Informationen    Projektbeschrieb

Die Realisierung des Projekts ist mit hohen Kosten von 1'320'000 Franken verbunden. Die Finanzierung erfolgt zu über 60% durch unsere Eigenmittel sowie Subventionen des Zentralverbands.

Von Swisslos-Fonds erhoffen wir uns 300'000 Fr. Die restlichen 15% bzw. 200'000 Fr. sollen durch Spenden unserer Mitglieder, Unternehmen und Institutionen aufgebracht werden.

Subventions-Anträge bei Swisslos-Fonds und Stiftungen wurden eingereicht, an alle Mitglieder erging ein Spendenaufruf.

Inzwischen haben wir über die Hälfte der benötigten Spenden erhalten - vielen Dank allen Spendern!

Hilf mit, die Weisshornhütte zu sanieren! Jede Spende zählt!

Spendenkonto: PC 15-213418-3 bzw. IBAN CH37 0900 0000 1521 3418 3
Schweizer Alpen-Club (SAC), Sektion Basel
Sanierung Weisshornhütte
4000 Basel

 

Inzwischen haben wir über 270 Spenden erhalten - vielen Dank! Jede Spende hilft uns bei der Finanzierung, doch besonders dankbar sind wir unseren grossen Spendern, ohne die ein solches Projekt nicht möglich wäre:

Donationen:

Swisslos Sportfonds Basel-Stadt

Markus Stähelin Gessler, Binningen

Regula und Peter Rapp, Basel

Matthias Hill, D-Sonthofen

Christian Bossel, Arlesheim

Infrastrukturfonds Region Zermatt

Alteno AG, Basel

Mahari Stiftung, Laufen

Dein Name?

Grosse Spenden:

Gabriele Fendrich, Basel  •  Victorinox Stiftung, Ibach SZ  •  René Champion, Reinach BL  •  Lugaia AG, Raron  •  Urban Werner Hüsler, Riehen  •  Bruno und Barbara De Bortoli, Basel  •  Annemarie Martin Vogt, Basel  •  Hugo Eichenberger, Allschwil  •  Madeleine Born, Basel  •  Adrian Dubock, Binningen  •  Priska Welten, Reinach BL  •  Ernst Baertschi, Oberwil b. Zug  •  Dieter Lehner, Basel  •  Florian Bielefeldt, Muttenz  •  Heinz Wäspi, Zug  •  Walter Haefliger, Rheinfelden  •  Stefan Abele, Bottmingen  •  Thea Schweigler, Zürich  •  F.X. und C. Leonhardt, Basel  •  Dieter Schilling, St. Gallen  •  Florianne Koechlin Spaar, Münchenstein  •  Thomas Burkard, Zürich  •  Raeto Steiger, Riehen  •  Thomas Isenschmid, Magden  •  Georges Vonder Mühll Vischer, Basel  •  geoformer igp AG, Brig  •  Dein Name?

... und über 240 weitere Spender

 


GESCHICHTE DES SANIERUNGSPROJEKTES

02.02.2017: Die GV erteilt dem Vorstand (VS) den Auftrag, eine Arbeitsgruppe einzusetzen. Ziel: Die Überarbeitung der vorliegenden Bedarfsanalyse. Der Vorstand gründet die "AG Weisshornhütte". Die Mitglieder David Gregori y Ribes, Eberhard Lohrmann, Thomas Petri, Lucius Schmid, Meinrad Hänggi und Markus Stähelin überarbeiten und verfeinern die vorliegende Bedarfsanalyse. Zehn Sitzungen und eine Begehung der Hütte.

25.08.2017: Die AG Weisshornhütte übergibt dem Vorstand den 53-seitigen Schlussbericht

09.11.2017: Der Vorstand gründet die Planungs- und Baukommission Weisshornhütte (“PBK Weisshorn”). Präsidium: David Gregori y Ribes. Weitere Mitglieder: Thomas Petri, Jürg Fink, Meinrad Hänggi (VS), Markus Stähelin (VS). Acht Sitzungen und eine Begehung der Hütte.

01.02.2018: David Gregori y Ribes informiert die GV über den Stand der Planung. Bis zu einer ausserordentlichen GV am 31. Mai 2018 soll zu den Varianten eine Kostenschätzung vorliegen. Die GV kann dann entscheiden, welche Variante als Projekt weitergeführt werden soll.

März 2018: Die zentrale Hüttenkommission des SAC nimmt erstmals Stellung zur Machbarkeitsstudie und zu den baulichen Varianten. Sie unterstützt das gewählte Vorgehen. Die PBK erteilt einen Auftrag zur Kostenschätzung. Aufgrund der prekären Lawinenlage erteilt die PBK ebenfalls den Auftrag zu einem Lawinengutachten.

31.05.2018: Die GV spricht sich mit sehr grosser Mehrheit dafür aus, dass das “Szenario Anbau Nord” bis zur GV 2019 zu einem bewilligten Bauprojekt weitergeführt wird.

Oktober 2018: Die PBK gibt die Baupläne bei der zentralen Hüttenkommission des SAC ein.

01.12.2018: Die zentrale Hüttenkommission des SAC stimmt den Baugesuchsplänen einstimmig zu (Voraussetzung für Subventionen zu 30%).

07.02.2019: Die GV stimmt dem Sanierungsprojekt (Kosten 1'320'000 Fr.) und seiner Finanzierung (zu 30% Eigenmittel der Sektion, 30% Subventionen Zentralverband, 25% Swisslos, 15% Spenden; Option Beitragserhöhung um 35 Fr. für maximal 4 Jahre)

Seit der GV 2019: Die neu gegründete Finanzierungskommision (Peter Leupin, Raeto Steiger, Barbara De Bortoli, Jonas Fischer, Rainer Nicolai, Markus Stähelin) kümmert sich um die Finanzierung, Subventionen und Fund Raising.