Umwelt

Dafür setzen wir uns ein!

Gruppe Bergsport und Umwelt

Die Gruppe Bergsport und Umwelt wird zurzeit von Manuela Cimeli (SAC Basel) und Gabriele Fendrich (SAC Basel) geleitet, wobei letztere Einsitz hat in den Vorstand des SAC Basel. Weitere Gruppenmitglieder sind Regula Rapp (SAC Basel), Andrea Hecker (SAC Angenstein) sowie Roman Meier (SAC Baselland).

Wir treffen uns zweimal im Jahr für eine Sitzung und haben eine Vertretung im Vorstand des SAC Basel. Wir tauschen uns mit der Umweltabteilung des SAC Zentralverbandes aus, nehmen an den jährlichen Umweltbeauftragtentreffen teil, informieren über die Aktivitäten der IG Klettern und sensibilisieren die Clubmitglieder für die Umweltthematik.

Information unserer Mitglieder
Wir halten uns selber und die Mitglieder der Sektion zum Thema Gebirgsschutz auf dem Laufenden.

Veranstaltungshinweise / Initiativen

Aktuelles

Herdenschutzhunde (interaktive Karte: http://www.protectiondestroupeaux.ch/de/faq-was-tun/um-zu-wissen-wo-es-schutzhunde-hat/)

Bergtouristen können sich vor einer Wanderung mit Hilfe von obenstehender Karte über die Präsenz von Herdenschutzhunden auf Alpen informieren. Die Hunde sind normalerweise während der gesamten Alpsaison (frühestens Mitte Mai bis längstens Mitte Oktober) bei ihren Herden auf den Sömmerungsweiden.

Es ist möglich, dass Sie auch in unmittelbarer Umgebung der violett markierten Flächen auf Herdenschutzhunde stossen, die das nähere Umfeld der zu beschützenden Herde erkunden (teilweise auch ausserhalb von Weidezäunen). Da solche Begegnungen jedoch nicht direkt bei den Nutztierherden stattfinden, werden die Hunde Ihnen gegenüber viel weniger aufmerksam und misstrauisch sein als bei Begegnungen direkt an den Herden.

Für das korrekte Verhalten bei Begegnungen mit Hedenschutzhunden gibt es einige einfache Anhaltspunkte zu beachten.

Aktivitäten, Touren und Exkursionen

Wir führen jährlich mehrere Touren und Exkursionen mit Schwerpunkt Gebirgsschutz und Natur durch und verfassen regelmässig Artikel in den vierteljährlich erscheinenden Bulletins unserer Sektion.

2018/2019 fokussieren wir uns auf die Thematik der Gletscherarchäologie – siehe: Südotschweiz, NZZ oder SAGW-Blog – Wenn die Vergangenheit aus dem Gletscher schmilzt

Hochtour zur Unteren Stremlücke (31.8./1.9.2019): Fundort einer Gesteinskluft mit reichem Bergkristallvorkommen und Materialien, die bis ins 6. Jahrtausend v.Chr. zurückdatieren (im Herbst 2013 vom Strahler Heinz Infanger entdeckt).

2019 ist dem Schwerpunkt Berg- und Felssturz gewidmet. Wir bieten zwei Touren zu historischen (Goldau, 26.5.) bzw. aktuellen (Moosfluh/Aletsch, 29./30.6.) Bergstürzen unter fachkundiger geologischer Leitung von Rolf Keiser an.

Medienmitteilungen / Publikationshinweise

ÖV auf Sektionstouren
Wir fördern die Benutzung des öffentlichen Verkehrs auf Sektionstouren.

Ökologische Hüttenbewirtschaftung
Wir untersuchen unsere Hütten auf ökologischem Unterhalt und Betrieb, erarbeiten Vorschläge und setzen diese zusammen mit der Hüttenkommission um.

Klettern und Natur
Zur Umsetzung der Felsinventarstudie unterhalten wir in Zusammenarbeit mit der IG Klettern Basler Jura die Klettergebiete Pelzli, Tannenfluh und Bärenfels.

Die Felsen im Basler Jura sind Flecken von Wildnis mit besonderer Fauna und Flora, die in einer intensiv genutzten Landschaft unberührt geblieben sind. Sportklettern findet an sensiblen und naturschützerisch wertvollen Orten statt.In den Ietzten Jahren hat sich das Freiklettern zum Breitensport entwickelt. Einzelne Modegebiete werden häufig besucht. An immer mehr Felsen wurden moderne, gut abgesicherte Routen eingerichtet.
Wie stark und wie oft wird nun der Fels von den Kletternden genutzt und welche Schäden verursachen die Besucher? Bisher gab es viele Antworten, die sich von Spekulationen oder gar Emotionen nährten. Die IG Klettern Basler Jura will eine sachliche Diskussion eröffnen und Spekulationen mit Fakten und klaren Antworten begegnen.
Weitere lnfos findet ihr auf der Homepage www.igklettern-basel.ch