Aktivitäten

Anleitungen: Tourenanmeldung und -bericht       Adressänderung


Kulturhistorisches Pfingstwochenende

DatumSa 18. Mai  bis Mo 20. Mai 2024
GruppeAktive
Leitung
Typ/Zusatz:W (Wanderung)
AnforderungenKond. B
Techn. T2
Unterkunft / VerpflegungBerggasthaus Post, Obermutten und Gästehuus Schwert, Andeer
Kosten Basis Halbtax
Treffpunkt18.5.2024, 6:45 Uhr / Basel Bhf SBB, Grosse Passerelle
Route / DetailsZu dieser abwechslungsreichen Wanderung, auf der wir immer wieder auf historische und kulturelle Zeugnisse stossen werden, starten wir in Thusis. Zunächst steigen wir auf zur Burg Hohen Rätien, einer der grössten historischen Burganlagen des Kantons Graubünden auf 946 m. Die Kirchenburg liegt auf dem mächtigen Felskopf des Crap Son Gion (Johannissteins) über dem Nordeingang der Viamala-Schlucht. Von dort führt unser Weg weiter zu den Felszeichnungen von Carschenna, die in die späte Bronzezeit (ca. 1'800 v. Chr.) datieren und dann in die Walsersiedlung Obermutten, die ungefähr im 14. Jh. angelegt wurde, um den Pass zwischen Schams und dem Albulatal zu sichern. Wir essen und übernachten im Gasthaus Post, Obermutten.
10,5 km / 5,5 Std. / 1500 m Auf-, 380 m Abstieg

Am zweiten Tag wandern wir runter ins auf der Südseite der Viamala-Schlucht gelegene Bergdorf Zillis-Reischen, das aufgrund seiner geographischen Lage für seine lange Säumertradition sowie für die Kirche St. Martin bekannt ist
ZusatzinfoVon Zillis aus werden wir von einem Mitglied des Vereins Erzminen Hinterrheins mit dem Landrover zur Schmelza Ausserferrera gefahren bevor wir eine geführte Besichtigung des Bergbau-Museums Innerferrera erhalten. Der Rücktransport nach Andeer erfolgt ebenfalls mit dem Auto. Am zweiten Abend essen wir in Andeer und kommen im Gästehuus Schwert in Andeer unter.
12 km / 3 Std. / 150 m Auf-, 1000 m Abstieg

Am dritten Tag fahren wir nach Zillis zurück, erhalten eine sachkundige Führung in der Kirche St. Martin, die dank ihrer romanischen Deckenmalerei als "Sixtina der Alpen" bezeichnet wird. Danach wandern wir durch die eindrückliche Viamala-Schlucht mit den bis zu 300m hohen glattgeschliffenen Felswänden, den spektakulären Brückenkonstruktionen. Mitten in der Schlucht erwartet uns das Besucherzentrum: Dort erhalten wir Informationen zum Naturmonument Viamala und auch zur historischen Bedeutung der Schlucht, deren Name auf die Gefahren und Schwierigkeiten hinweist, denen sich die früheren Säumer und Reisenden ausgesetzt sahen. Nach all diesen Eindrücken und Informationen wandern wir zurück zum Bahnhof Thusis, von wo uns der Zug nach Basel zurückbringt.
7 km / 2 Std. / 180 m Auf-, 370 m Abstieg
AusrüstungÜbliche Wanderausrüstung: Bequeme Wanderschuhe, zwei Wanderstöcke und einen nicht zu schweren Rucksack. Kleidung nach dem Schichtenprinzip, Regenschutz (Schirm), Sonnenbrille und Sonnenschutz. Necessaire und persönliche Medikamente. Verpflegung aus dem Rucksack für zwei Tage. Wir frühstücken jeweils in der Unterkunft und essen am Abend in einem Restaurant.

Bitte beachten: Die Anmeldung ist verbindlich! Ich kann bei den Unterkünften nur bis 2 Monate vor dem Aufenthalt stornieren, daher ist bereits am 17. März Anmeldeschluss. Schliesst daher bitte, für alle Fälle, eine Reiserücktrittsversicherung ab.

Kosten:
Reisekosten Basel Thusis, retour (ca. Fr. 80).
Burganlage Hohen Rätien: ca. Fr. 5 / Person.
Gatshaus Post, Massenlager: Fr. 60 / Person (inkl. Frühstücksbuffet und allen Steuern).
Gästehuus Schwert: Ich habe für die Teilnehmenden 3 Doppelzimmer à Fr. 140 und 2 Einzelzimmer à Fr. 90 reserviert.
Transport Schmelza Ausserferrera und Museum Innerferrera: Fr. 20 / Person.
Kombiticket Kirche St. Martin und Besucherzentrum Viamala: Fr. 10 / Person.
Bus Andeer-Zillis: ca. Fr. 5 / Person.

In Obermutten besteht die Möglichkeit einer Kirchen- und Dorfführung. Das werde ich mit den Teilnehmenden der Tour absprechen.
Führung Kirche St. Martin: Kosten noch offen.
Kosten für zweimal Abendessen werden individuell bezahlt.

Basel, SBB ab: 7:06 Uhr
ZH HB an: 8:00 Uhr
ZH HB ab: 8:07 Uhr
Chur an: 9:22 Uhr
Chur ab: 9:28 Uhr
Thusis an: 9:58 Uhr
AnmeldungOnline von So 18. Feb. 2024 bis So 17. März 2024, Max. TN 8
anmelden drucken