Pelzli

Koordinaten 613.3E;254.1N

Mit dem Zug nach Grellingen. Vom Bahnhof mit dem Postauto Richtung Seewen. Der Chauffeur hält auf Anfrage beim Pelzliparkplatz an. Vom Busstop zweigt ein Weg direkt zu den Felsen ab.

Routenanzahl ca. 252, -5c bis 8a, Routenlängen 7 -34m

Das Pelzli ist eines der grössten Gebiete im Basler Jura. Es besteht aus mehreren Felsgruppen, die sich auf eine Strecke von ca. 900m erstrecken.

Auszug aus Kletterführer Fluebible

Unüberlegte Putzaktion – Drohung von Felssperrungen

Ende Januar erhielten wir einen entrüsteten Brief der Bürgergemeinde von Duggingen, in dem uns mitgeteilt wurde, dass an den Felsblöcken unterhalb der Kletterfelsen Pelzli massive Veränderungen vorgenommen worden seien. Da an den Blöcken Magnesiaspuren gefunden wurden, wurden die Kletterer dafür verantwortlich gemacht und uns vorgeworfen, dass wir die Zusage, keine weiteren Felsen mehr zu erschliessen, nicht einhalten würden..
Wir haben zusammen mit dem Waldchef von Duggingen die Felsblöcke besichtigt, die sich vorwiegend im Umfeld des "Basler Brunnen" am Wanderweg Grellingen-Seewen, also unterhalb des eigentlichen Klettergebietes befinden. In diesem Gebiet wird seit den 90iger Jahren gebouldert, in der Fluebibel sind 6 Blöcke mit Bouldermöglichkeiten aufgeführt (Pelzliblöcke).

Wir mussten feststellen, dass an mehreren 3-4m hohen Blöcken Efeu und Moos entfernt, Ruten und Stauden abgeschnitten und sogar 2 Bäumchen abgesägt worden sind. Bei drei Blöcken wurden am Fuss der Felsen Wurzeln und Steine entfernt und kleinere Blöcke weggewälzt oder aufgeschichtet, um ein ebenes Vorfeld zu erhalten. Diese Arbeiten müssen im Lauf des letzten Sommers bis Herbstes begonnen haben, dass verwendete Werkzeug wurde vom Waldchef unter einem der Blöcke gefunden.

Obwohl keine eigentlichen Kletterrouten eingerichtet wurden, hat hier eine Neuerschliessung von Felsen stattgefunden. Auf Grund der Magnesiaspuren und der Ausebnung des Vorfeldes einzelner Blöcke (für die Bouldermatten) lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, dass die verantwortlichen Personen in der Boulderszene zu suchen sind.

Da wir mitten in Verhandlungen um die Klettergebiete im Laufental stehen und Sperrungen zu verhindern suchen, torpedieren solche Putzaktionen und Geländearbeiten unsere Bemühungen massiv.
Wir rufen alle Boulderer und Kletterer dringend dazu auf, keine Fels-Putzaktionen durchzuführen und jegliche Veränderung des Gebietes zu unterlassen. Ein Ausbau des Kletter- und Bouldergebietes Pelzli einschliesslich Pelzliböcke darf nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Waldeigentümer (Bürgergemeinde Duggingen) erfolgen und braucht deren Zustimmung. Wir haben uns an diese Regelung zu halten, wenn wir daran interessiert sind, dass das Klettern und Bouldern an den schon erschlossenen Felsen und Felsblöcken weiter geduldet wird.

Diese Regeln gelten auch für sämtliche anderen Kletter- und Bouldergebiete des Basler Jura!

Bitte gebt diesen Aufruf auch an Boulderer und Kletterer in Eurem Bekanntenkreis weiter, damit nicht noch mehr Schaden entsteht.
Für die IG Klettern und die Arbeitsgruppe Umwelt
Gabriele Fendrich