Gaulihütte - Mattenalpsee

Datum Mi 18. Sep.  bis Do 19. Sep. 2019
Gruppe Werktagswanderer
Leitung
Burggartenstr. 36
4133 Pratteln
Telefon P 061 821 03 50
Mobile 079 582 69 43
E-Mail:
Typ/Zusatz: BW (Berg u. Alpinwandern)
Anforderungen Kond. C
Techn. T3
Karten 255 Sustenpass 50 000, 1210 Innertkirchen, 1230 Guttannen 25 000
Treffpunkt 18.9.2019, 6:45 Uhr / Bhf. SBB, Passerelle Gleis 7, Abfahrt 06.59
Route / Details Murvorsess 880m, Schmallauigädmen 1364, Holzfadghirmi 1850m, Hohwang 2120m, Gaulihütte 2205. Tag 1: +1460/-134 Hm, 8.2 km, 5 Std., Tag 2: +146/-1500 Hm, 9 km, 4 Std. Tag 2: je nach Wetter Spaziergang bis zum Gletscher, Abstieg bis zum Mattenalpsee 1886, zum Holzfadghirmi 1850m, Murvorsess 880m. Taxi bis Meiringen.
Billett: BS-Bern-Interlaken-Meiringen retour. Halbtax Fr. 53.- , ab und nach Meiringen mit Kleinbustaxi ins Urbachtal-Murvorsess. Kosten Pro Fahrt/Pers. ca. CHF 10. Zurück in BS ca 19.00 Uhr. Übernachtung Gaulihütte mit HP: SAC Mitgl. CHF 64 incl. Marschtee. Tour wird nur bei gutem Wetter durchgeführt.
ZusatzinfoBeim Mürvorsess beginnt der eigentliche Aufstieg zur Gaulihütte. Via Rohrmatten, Schmallauigädmer, geht es durch einen Bergahorn-Fichten-Wald nach Schrätteren. Dann verlässt man den Wald und sieht auf den weiten Talkessel und den Dossen (3153 m). Es geht weiter steil aufwärts zur Weggablung Holzfadghirmi. Zunächst muss die steile und felsige Hohwangflanke bezwungen werden, an dessen Ende man den Tälligrat erreicht. Eine grossartige Gletscherwelt im hinteren Gauligebiet eröffnet sich. Über kleine Hochmoore erreicht man die Gaulihütte. Die Hütte liegt inmitten eines einzigartigen Gletschergebietes mit dem Gauligletscher und vielen kleinen Seen, Hochmooren und Wasserfällen.
Auf der Hütte angekommen, entdeckt man die Bilder vom Absturz eines amerikanischen Militärflugzeugs. Die Douglas C-53 Dakota war im November 1946 von Wien nach Pisa unterwegs. An Bord hochrangige Militärs der amerikanischen Besatzungstruppen. Das Wetter war schlecht, die Piloten verloren die Orientierung. Weit ab von der geplanten Flugroute stürzte die Maschine auf den Gauligletscher ab. Alle zwölf Insassen überlebten wie durch ein Wunder. Jedoch mussten sie fünf lange Tage und Nächte warten bis sie entdeckt und gerettet wurden. Die Amerikaner suchten an der falschen Stelle, zudem waren sie auf eine Gebirgsrettung in Schnee und Eis nicht vorbereitet. Die Schweizer schickten zunächst Bergführer aus dem Haslital zur Absturzstelle, doch war es zu gefährlich, die Verunglückten auf diesem Weg zu bergen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bergrettung versuchte man es aus der Luft. Zwei Flächenflugzeuge konnten neben den Rettungsmannschaften und dem Flugzeugwrack auf dem Gauligletscher landen. Mit mehreren Flügen wurden die Verunglückten ins Tal befördert.
Im September 2018 hat der Gletscher hat nach 72 Jahren Teile der abgestürzten Dakota freigegeben. Diese wurden geborgen.
Der Rückweg erfolgt über den Mattenalpsee. Der Pfad führt durch die Moorlandschaft von Träjen steil nach unten zum See. Der Mattenalpsee ist ein künstlicher See und dient zur Wassergewinnung. Bei Siderenhubel biegt der Weg links vom See ab über Merlen nach Holzfadghirmi. Der Weg bis Holzfadghirmi ist an den exponierten Stellen gesichert. Bei der Weggablung Holzfadghirmi gleicher Weg wie Hinweg zurück bis Mürvorsess.
Ausrüstung Wanderstöcke, Picknick, genügend Getränk für Tag 1. Sonnen-/Regenschutz, Seidenschlafsack.
Tourenbericht
Anmeldung Telefonisch, Online von Do 1. Aug. 2019 bis Mo 16. Sep. 2019, Max. TN 12
anmelden ist nicht möglich